Forschungszulage

Steuerförderung nach dem Forschungszulagengesetz (FZulG)

Bei der Forschungszulage (FZul) handelt es sich um eine steuerliche Forschungsförderung. Sowohl interne Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten (FuE) als auch Auftragsforschung können gemäß dem Forschungszulagengesetz gefördert werden. Die Forschungszulage ist die einzige Förderung in Deutschland, die rückwirkend für ein Projekt beantragt werden kann. Außerdem ist sie die einzige Fördermöglichkeit für reine Auftragsforschung. Unternehmen, egal welcher Branche, können Kosten für Forschung und Entwicklung somit fördern lassen und steuerlich absetzen.

Angerechnet wird die Forschungszulage direkt auf die Steuerlast und reduziert somit direkt Ihre Steuerlast. Verbunden mit den hohen Förderquoten (25 % für Personalkosten, 15 % Auftragsforschungen) handelt es sich bei der Forschungszulage um eine äußerst interessante und lukrative Ergänzung der deutschen Fördermittellandschaft.

CMP begleitet Sie in diesem Zusammenhang kompetent durch den gesamten Fördermittelprozess. Von der Überprüfung auf Förderfähigkeit über die Erstellung aller relevanten Unterlagen bis zum Erhalt der Bescheinigung. Im Anschluss kann die Bescheinigung in Ihrer Steuererklärung angesetzt werden und somit direkt Ihre Steuerlast senken.

Konditionen der Forschungszulage

  • 25 % Ihrer projektspezifischen Personalkosten
  • 15 % auf Auftragsforschungen
  • 10,00 EUR je Arbeitsstunde als Eigenleistung von Einzelunternehmern (25 % von 40,00 EUR je förderfähiger Arbeitsstunde)

Die Forschungszulage wird direkt mit Ihrer Steuerlast verrechnet.

Antragsverfahren der Forschungszulage

Staatliche Zuschüsse für Unternehmen fördern verschiedenste Investitionen, z. B.:

  • Anschaffung neuer Maschinen & Errichtung einer maschinellen Anlage
  • Errichtung & Erweiterung einer Betriebsstätte
  • Diversifizierung in der Produktion
  • Grundlegende Änderung der Produktion (Umstellung, Rationalisierung, Modernisierung)
  • Erwerb eines stillgelegten oder von Stilllegung bedrohten Betriebs, bzw. Betriebsstätte
  • Sicherung & Schaffung von Arbeitsplätzen

Wichtig: Nicht alle Kosten sind förderfähig. Maximal 36 Monate werden als Investitionszeitraum für staatliche Zuschüsse für Unternehmen betrachtet.

 

CMP: Ihr Partner mit Durchblick im Forschungszulagengesetz

CMP berät seit über 20 Jahren Firmen jeder Größenordnung bei der Erlangung von Fördermitteln. Als Fördermittelberatung verfügt CMP somit neben einem umfangreichen Wissen in der Förderwelt und exzellenten Kontakten in den bewilligenden Stellen auch über eine gut sortierte Datenbank an Förderprogrammen.

Im ersten Schritt überprüft CMP, ob die Forschungszulage für Sie und Ihr Projekt überhaupt das richtige Programm ist. Unter Umständen gibt es lukrativere Formen öffentlicher Fördermittel, bei denen Sie eine Direktzahlung von 50 % Ihrer Kosten (einschließlich Material & AfA) erhalten.

Sollte sich im gemeinsamen Konsens die Forschungszulage nach dem FZulG als das optimale Programm herausstellen, begleitet CMP Sie beim weiteren Prozess. Neben einer administrativen Prüfung auf Förderfähigkeit unterstützt CMP Sie auch bei der Erstellung der technischen Antragsunterlagen. Dank unserer langjährigen Erfahrung kennt CMP die Voraussetzungen und bürokratischen Spezifika genau und steigert somit Ihre Chancen auf Förderung.

Forschungszulage & weitere Fördermöglichkeiten

Eine Förderung gemäß Forschungszulagengesetz kann unter Umständen mit anderen öffentlichen Förderungen kombiniert werden. CMP berät und begleitet Unternehmen bei der Wahl und Beantragung folgender Fördermittelarten:

Forschungszulage

Zuschüsse für Unternehmen

Förderdarlehen

Haftungsfreistellungen & Bürgschaften für Unternehmen

Öffentliche Unternehmensbeteiligungen

Es wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die Firma CMP Financial Engineers GmbH & Co. KG weder eine Steuerberatung noch eine Rechtsberatung durchführt.