Case Studies

Photonik+

Ein Forschungsprojekt zur Entwicklung eines neuen Verfahrens für die verbesserte Qualitäts­sicherung und kürzere Durchlauf­zeiten in der Produktion mittels Photonik erhält einen 50 %-Zuschuss für Entwicklungs- und Anlagenkosten.

Aufgabenstellung

Ein Verbund aus Forschungseinrichtungen und mehrerer KMUs plant die Entwicklung eines Verfahrens, welches in der Lage ist, vollautomatisiert Fehler in der Oberfläche (Risse) von Stahlkörpern anhand von mehreren Prüfmethoden zu erfassen und zu beurteilen. Dies hat eine verbesserte Qualitätssicherung und kürzere Durchlaufzeiten in der Produktion zur Folge. Hierzu müssen neue und bestehende Möglichkeiten in der Optik erforscht und genutzt werden.

Vorgehensweise

Nach einem intensiven Workshop mit den Geschäftsführern und einer anschließenden Analysephase wird von der CMP in Zusammenarbeit mit dem Mandanten ein Fördermittelantrag inklusive ausführlicher Vorhabenbeschreibung beim VDI eingereicht. Durch das neue Verfahren wird es möglich sein, große Stückzahlen, über 1.000.000 Teile pro Jahr, vollautomatisch zuverlässig auf qualitative Mängel zu untersuchen, was erhebliche Verbesserungen in der Qualitätssicherung zur Folge hat.

Resümee

Im Projekt konnten in der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Industrie, Frauenhofer Stuttgart und Experten aus dem Bereich Photonik/Licht 1.600.000 € Entwicklungs- und Anlagenkosten mit 50 % Zuschuss gefördert werden.