Case-Studies

Chemie

Ein US-amerikanischer Konzern der Chemiebranche möchte seine deutsche Niederlassung, die Grundstoffe für die Medizinherstellung erzeugt, verkaufen.

Aufgabenstellung

Ein US-amerikanischer Konzern der Chemiebranche möchte seine deutsche Niederlassung, die Grundstoffe für die Medizinherstellung erzeugt, verkaufen. Die beiden Geschäftsführer planen unter der Einschaltung eines Kapitalbeteiligungsgebers ein Management-Buy-Out. Die CMP wird beauftragt, eine optimierte Finanzierung des Kaufvorhabens durch die Kombination von verschiedenen öffentlichen Fördermitteln zu entwickeln und anschließend das Konzept mit den Behörden sowie den beteiligten Banken umzusetzen. Als weiteres sollte geprüft werden, inwiefern die anstehenden Investitionen der nächsten 36 Monate durch öffentliche Hilfen begleitet werden können.

Vorgehensweise

Nach zwei Workshops mit den Geschäftsführern und einer anschließenden Analysephase erstellte die CMP ein innovatives Gesamtfinanzierungskonzept, welches in drei Hauptaktionen aufgegliedert werden konnte:

  • Finanzierung der Existenzgründung der Geschäftsführer, welche durch den Kauf und die Beteiligung am Gesellschaftsvermögen den Status einer Vollexistenz einnehmen,
  • Rückbürgschaft der Finanzbeteiligung der Kapitalbeteiligungsgesellschaft durch das Bundesland,
  • Bezuschussung der Investitionen der nächsten 36 Monate in aktivierungsfähiges Anlagevermögen mit dem gleichzeitigen Erhalt und Aufbau von weiteren Arbeitsplätzen am Standort des Bundeslandes. Durch die Tatsache, dass das Unternehmen nach Kauf zu einem klassischen KMU (kleine-mittelständische Unternehmen) wurde, konnten die verlorenen Zuschüsse weiter optimiert werden.

Resümee

Der Unternehmenskauf konnte mit den drei Instrumenten Existenzgründung, Bürgschaft und Zuschuss erfolgreich unterstützt werden. Von der Beantragung der öffentlichen Hilfen bis zur Umsetzung des Gesamtkonzeptes vergingen lediglich 3 Monate. Der begleitende Fördermittelprozess konnte parallel zum Kaufprozess koordiniert und umgesetzt werden. Das Bundesland konnte sein Interesse der Standorterhaltung und der Auslösung neuer Investitionen in Produktionsanlagen sowie Forschung- und Entwicklung durch die öffentlichen Förderinstrumente wahren.

Nachhaltige Entwicklung

Das Unternehmen konnte mit diesen Investitionen den Umsatz in der Folge von 10 auf 70 Mio. € ausbauen. Es wurden zwei innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte am Standort durchgeführt und über 100 hochqualifizierte Arbeitsplätze aufgebaut. Ein nachweislicher Erfolg sinnvoll eingesetzter öffentlicher Fördermittel.